rosenwasser selber machen

Rosenwasser selber machen

Wenn man Rosenwasser selber machen möchte sollte man so einiges beachten. Rosenwasser findet seine Verwendung vor allem als natürliches Gesichtswasser, doch auch in der Küche wird das kostbare Wasser immer wieder gern verwendet. Es verfeinert bekanntlich Marzipan und wird in der arabischen und indischen Küche vielen Gerichten hinzugefügt. Das kostbare Wasser kann man sich jedoch auch selbst herstellen!

Und so geht’s!

Rosenwasser selber machenZuerst benötigt man etwa 300 Gramm frischer Rosenblütenblätter. Die Rosen sollten natürlich ungespritzt sein. Der weiße Blattansatz sollte von der Blüte getrennt werden, denn er kann dem Rosenwasser einen bitteren Geschmack verleihen.
Rund ein Drittel der Blütenblätter sollten in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergossen werden. Es entsteht nun ein Sud, der mindestens eine Stunde ziehen sollte. Ist dieser Sud abgekühlt, werden die Blätter abgeseiht und entsorgt. Nun wird das nächste Drittel der Blätter wieder in den Sud gelegt und erneut zum Kochen gebracht. Wieder sollte das Ganze eine Stunde ziehen, bevor die Blätter erneut abgeseiht werden. Und noch ein drittes Mal wird der Vorgang wiederholt. Den Sud, den man am Schluss erhält sollte man danach in eine dunkle Flasche abfüllen. Das Rosenwasser selber machen hat einen herrlichen Duft und muss kühl und dunkel gelagert werden. So einfach lässt sich Rosenwasser selber machen. Für alle die nicht das Rosenwasser selber machen möchten, können über diesen Link direkt den Testsieger kaufen.

Noch ein paar Tipps

Rosenwasser selber machen eignet sich besonders gut für die Hautpflege. Wer seine Haut regelmäßig mit dem Gesichtswasser belohnt wird bereits nach kurzer Zeit eine Verbesserung von Hautunreinheiten bemerken und die Haut wirkt strahlender und glatter. Auch in Getränken ist das Rosenwasser etwas ganz Besonderes und gibt stillem Wasser ein himmlisches Aroma. Dies ist vor allem im Sommer eine echte Erfrischung für Körper, Geist und Seele!